Performance managen: Der durchschnittliche Warenkorb

Im Grunde versteht man unter durchschnittlichen Warenkorb oder auch durchschnittliche Rechnungshöhe, den Betrag, den Kunden im Schnitt pro Einkauf ausgeben.
Im E-Commerce ist das KPI-Management ohne die durchschnittliche Rechnungshöhe auch als Average Order Value bekannt, nicht denkbar.

Berechnung:
Durchschnittliche Rechnungshöhe = Umsatz / Anzahl der Bestellungen

Das Ergebnis beschreibt den durchschnittlichen Warenkorb pro Bestellung, nicht pro Kunde. Dies ist ein wichtiger Unterschied, da bei der durchschnittlichen Rechnungshöhe von einem monetären Wert ausgegangen wird. Indessen wird das individuelle Kaufverhalten pro Kunde mithilfe des Customer Lifetime Value berechnet.
Anhand eines gezielten KPI-Managements und der genauen Kenntnis des durchschnittlichen Warenkorbwerts, können nicht nur Marketing- und Preisstrategien gezielt gewählt und gesteuert werden. Man kann ebenfalls durch Monitoring und Erhöhung des durchschnittlichen Warenkorbwerts direkt auf Umsatzwachstum Einfluss nehmen. Beliebte Marketingstrategien zur Erhöhung des durchschnittlichen Warenkorbwerts sind zum Beispiel verschiedene Cross-Selling Aktionen oder eine neue Preisgestaltung.
Zusammenfassend ist die durchschnittliche Rechnungshöhe eine Kennzahl, die man ohne größeren Aufwand gut tracken kann und an der Sie arbeiten sollten, um Ihren Umsatz gezielt zu steigern.